Häufig gestellte Fragen an die Zeitgeist Bewegung (FAQ)

Die wichtigsten Antworten findest du auf dieser Seite.

1. Was ist das Zeitgeist Movement (TZM)?

2. Wie finanziert sich das Zeitgeist Movement?

3. Wie betrachtet TZM aus heutiger Sicht unsere großen sozialen Probleme?



4. Wie betrachtet das TZM aus heutiger Sicht, Lösungen für unsere großen sozialen Probleme?

5. Was bedeutet Zeitgeist-Day?

6. Was ist das Zeitgeist Media-Festival?

7. Besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Zeitgeist Movement und Peter Josephs Filmserie?

 

Mehr Informationen, in englischer Sprache, sind auf der globalen Webseite verfügbar.


1. Was ist das Zeitgeist Movement (TZM)?

Das Zeitgeist-Movement ist eine ausdrücklich gewaltfreie, Organisation, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt. Es gibt über 1000 so genannte Chapter (lokale Gruppen), die in 70 Ländern aktiv sind. Chapter, Teams, Projekte und Events stellen die Grundpfeiler des Movements dar. Jedes Chapter arbeitet nicht nur daran, das Bewusstsein für die tieferliegenden Gründe unserer heutigen sozialen Probleme zu schaffen, sondern setzt sich dafür ein, logische und wissenschaftliche Lösungen und Methoden aufzuzeigen.
Diese Lösungen und Methoden stellen eine Herangehensweise dar, unser Gesellschaftssystem nachhaltig zu verbessern, auf den technologischen Stand zu bringen, der heute bereits möglich ist und eine wahrhaftig verantwortungsvolle, friedliche und globale Gesellschaft zu fördern.
Das zwischenzeitliche Ziel besteht darin, durch globale und regionale Bildungs- und Gemeinschaftsprojekte eine weltweite Bewegung entstehen zu lassen, die Menschen, unabhängig von Staaten, Religionen oder politischen Parteien unter einem gemeinsamen Wertesystem zusammenführt. Dieses bleibt mit den menschlichen Grundbedürfnissen und unserer Beziehung zur Umwelt in einem gesunden Gleichgewicht und steht in direktem Zusammenhang mit unserem Überleben und globaler Nachhaltigkeit.

Das Movement ist der Ansicht, dass der Druck durch Bildung und Aktivismus gekoppelt mit dem verfallenden Gesellschaftssystem die etablierten politischen, kommerziellen und nationalistischen Institutionen eindämmen und überwinden wird, und ihre innewohnenden Fehler aufgedeckt und somit behoben werden können. Aus unserer Sicht erreichen traditionelle Einrichtungen wie Politik und Industrie keine Veränderung, wenn es darum geht, die Ziele zu erreichen, die unser sozioökonomisches System nachhaltig und menschlicher machen. Diese traditionellen Institutionen sind aus derselben fehlerhaften Denkweise entstanden, die für unsere heutigen Probleme überhaupt erst verantwortlich sind.

Ziel des Übergangs ist die Verwirklichung eines globalen Wirtschaftsmodells, welches einem wissenschaftlichen Gedankengang in Bezug auf die technologischen Faktoren folgt und dafür sorgt, dass die menschlichen Bedürfnisse respektiert werden und öffentliche Gesundheit sowie ein Verantwortungsgefühl gegenüber der Umwelt über Generationen hinweg garantiert wird.
Dies kann jedoch erst erfolgen, sobald ein globales Verständnis und eine Präsenz im Sinne einer kritischen Masse erreicht sind und die Notwendigkeit zum Einstieg in ein nachhaltiges Wirtschaftssystems erkannt wird.
Dieses neue Modell, das auf der Ressourcenverwaltung und den Naturgesetzen als Fundament aller Entscheidungen und Prozesse basiert, wird oft als „Ressourcenbasiertes Wirtschaftsmodell” bezeichnet. Die Wissenschaft soll dabei als geistiges Werkzeug zur Entschlüsselung der Naturgesetze dienen.
Die Verwirklichung dieses Prinzips wird nicht durch eine Institution erfolgen, sondern mit Hilfe eines Gedankenganges.
Bei diesem Gedankengang geht es um die Anwendung der wissenschaftlichen Methode auf soziale Belange und damit die Ermöglichung des natürlichen Fortschritts, welchen traditionelle Institutionen eher verhindern. Dieser Fortschritt kann sich dadurch ohne Beschränkungen entwickeln, während sich neue, effiziente Methoden aufzeigen.

Allgemeine Beobachtungen
Aus der Sichtweise des Zeitgeist Movements hat sich die heutige Gesellschaft mit Produktionsmethoden, Verteilungssystemen und Sozialstrukturen, die keinerlei Beziehung zur Umwelt haben, immer mehr von der physischen Welt entfernt und vom aktuellen Stand der Wissenschaft in Bezug auf öffentliche Gesundheit und Nachhaltigkeit entkoppelt.

Zyklischer Konsum
Die Benutzung eines profitbasierten, wachstumsgetriebenen Wirtschaftssystems hat sich zu einer der größten Ursachen für die Zerstörung der Umwelt und nachhaltiger menschlicher Werte entwickelt. Die gesamte globale Wirtschaft erfordert „zyklischen Konsum” um zu funktionieren. Das heißt also, Geld muss ständig zirkulieren. Deshalb müssen ununterbrochen neue Waren und Dienstleistungen eingeführt werden, unabhängig von der Umweltsituation und der tatsächlichen menschlichen Notwendigkeit.

Dieser „andauernde” Prozess ist künstlich und birgt einen gewaltigen Fehler in sich, da wir wissen, dass unsere Ressourcen auf der Erde einfach nicht unbegrenzt vorhanden sind. Ressourcen sind endlich und die Erde ist im Grunde ein geschlossenes System.
Die Annahme, dass wir konstant konsumieren müssen, um Arbeitsplätze zu bewahren und damit die Marktwirtschaft am Laufen zu halten, ist auf einem begrenzten Planeten umweltzerstörerisch. Per Definition ist das eigentliche Ziel einer Wirtschaft, das Haushalten, d.h. das Erreichen größtmöglicher Effizienz im Bereich der Produktion, Bereitstellung und Verteilung von Produkten und Dienstleistungen unter strategischer Wahrung unserer Ressourcen. Unser heutiges System verlangt genau das Gegenteil.

Unbegrenztes Wachstum
Im geldbasierten Marktsystem wird Geld selbst als Ware gehandelt. Es kann nur aus Schuld entstehen und wird gegen Zinsforderungen herausgegeben. Dies ist ein Schneeballsystem.

Jedes Mal wenn Geld als Ware durch Banken verkauft wird, muss dieser Kredit inklusive der entstandenen Zinsforderungen zurückgezahlt werden.
Das Problem dabei ist, dass dieser geforderte Zinswert nicht in der Geldmenge vorhanden ist und nur durch neue Kredite bedient werden kann. Mit anderen Worten: Zahlungsschwierigkeiten und Pleiten sind nicht einfach nur Nebenprodukte. Sie sind eine direkte Konsequenz unseres Systems, denn es bleiben stets mehr zu begleichende Schulden offen, als Geld im Umlauf ist.
Dies verursacht eine starke, unrealistische Geldknappheit, die viele Menschen auf vielen Ebenen unterdrückt.

Der Wert von Knappheit
Ebenso entsteht innerhalb des Finanzsystems automatisch die Absicht, sich durch Knappheit einen strategischen Vorteil zu verschaffen. Dies bedeutet, dass aufgebrauchte Ressourcen tatsächlich etwas Positives für die Industrie sind, da man auf kurze Sicht gesehen mehr Geld für jede einzelne Einheit verlangen kann. Dies hängt mit dem Preismechanismus von Angebot und Nachfrage und damit dem ökonomischen „Wert” zusammen.

Es erschafft einen verdorbenen Anreiz, Umweltprobleme und negative Konsequenzen, die Knappheit mit sich bringen, zu ignorieren; ganz zu schweigen von der technisch gesehen unnötigen menschlichen Not. Das System kann die Bedürfnisse von vielen nicht decken, da es finanziell ineffizient wäre, dies zu tun.

Probleme/Ineffizienz = Profit
Gleichermaßen verlangt das System, Probleme und konstanten Konsum, um zu funktionieren. Je mehr Menschen krank sind und je mehr Autos kaputt gehen, desto besser geht es der Wirtschaft durch die Versorgung dieser Probleme. Natürlich erschafft das ebenso ein grundlegendes Desinteresse am Wohlbefinden der Menschen und der Natur. Nachhaltigkeit, Effizienz und Erhaltung sind die Feinde dieses Wirtschaftssystem.

Kosteneffizienz und verantwortungslose Veralterung
Dann ist da noch der Kosten-Effizienz-Mechanismus, welcher die Verringerung der Ausgaben verlangt, um am Markt „wettbewerbsfähig” zu bleiben. Viele Produkte, die heute von einem Unternehmen produziert werden, sind von vorne herein minderwertig. Die Marktsituation verlangt die Reduktion des Kaufpreises und damit die Reduktion der Produktionskosten, damit das Unternehmen konkurrenzfähig bleiben kann, wodurch standardmäßig die Qualität eines jeden einzelnen Gutes vermindert wird.

Es ist unmöglich, das „strategisch beste”, langlebigste in unserer Gesellschaft zu produzieren, was zu einer enormen Menge an Ressourcen- und Zeitverschwendung führt. Der gleiche Mechanismus verstärkt ebenso die Vernachlässigung der Umwelt, Erschöpfung von Ressourcen und Verschmutzung, die wir heutzutage fortwährend in der Welt sehen.

Verschwendung & Unterdrückung der menschlichen Ressource
Bezüglich der Beschäftigungen müssen wir uns fragen: Was ist der Sinn einer Spezialisierung und warum ist sie notwendig? Tatsache ist: Die meisten Berufe heutzutage sind nicht mit Lebensnotwendigkeiten verbunden. Es ist eher so, dass es künstliche Erzeugnisse sind, die erschaffen worden sind, um Menschen in einer Welt, in der sich Technologie exponentiell entwickelt und damit Menschen von der Produktionswelt verdrängt, mit Arbeitsplätzen zu versorgen.

Es ist in der Politik geläufig von der „Erschaffung von Arbeitsplätzen” zu reden. Theoretisch könnte man eine Beschäftigung erfinden, bei der Menschen dafür bezahlt werden in einem Raum zu sitzen und Kaugummi zu testen, jeden Tag… Aber ist das eine angemessene Nutzung des menschlichen Geistes? Sollen wir unsere geistigen Fähigkeiten reduzieren – nur aus „wirtschaftlichen Gründen” – unabhängig davon, was diese Beschäftigung eigentlich zu der Entwicklung einer Person oder der Gesellschaft beiträgt?
Dieser Gedankengang wird noch bizarrer, wenn wir erkennen, dass Mechanisierung uns nicht nur von Arbeit befreit, sondern zusätzlich auch noch, durch die exponentiellen Fortschritte in Wissenschaft und Technologie, effizienter und produktiver ist.

Auf einer anderen Ebene erweitert die Tatsache, dass ein Mensch in eine Position der Unterwürfigkeit in ein Unternehmen oder zu einem Kunden gebracht wird, um Einkommen für die Lebensnotwendigkeiten zu erlangen, nur die Verschwendung des menschlichen Geistes und menschlichen Lebens und ist ebenso eine Form der Unterdrückung – Sklaverei.

Wenn wir das zuvor genannte „Unendliche Wachstum” und Systemimmanenten Druck durch Schulden, sehen wir, dass die Kombination des unabdingbaren Schuldenungleichgewichts und die Notwendigkeit sich der Arbeit zu fügen, unabhängig von dem Nutzen/Effekt, um finanzielles Einkommen zu erlangen, um zu überleben, eine strukturelle Form der Unterdrückung gegen die Unterschicht (welche die meisten Schulden und damit das Bedürfnis nach regelmäßigem Einkommen haben) ist.

Wie bereits erwähnt: Fortschritte in Wissenschaft und Technologie haben gezeigt, dass wir einen großen Teil automatisieren können. Je mehr wir Mechanisierungen bei der Arbeit anwenden, umso produktiver werden wir. Deshalb ist es nicht nur fahrlässig von uns, unser Leben in wiederholenden, monotonen Berufen zu verschwenden.
Es ist ebenso sehr unverantwortlich, moderne Mechanisierungsmethoden nicht in jeglicher Industrie anzuwenden. Denn neben strategischer Ressourcenverwaltung, ist das ein guter Weg, um Gleichgewicht und Überfluss für alle Menschen zu schaffen und damit die Reduzierung von Ungleichgewicht, die häufig zu Kriminalität führt.

Tatsache ist, dass sich die Marktwirtschaft mit brauchbarer Integrität nicht mehr erhalten kann, da Unternehmen durch Automatisierung – die Arbeitsplätze ersetzt – Geld sparen, wodurch wiederum Kaufkraft und damit „Wachstum“, wodurch sich das System definiert, verloren geht.

Im Endeffekt hat die heutige Gesellschaft Zugang zu fortgeschrittener Technologie und könnte jeden Menschen der Erde versorgen. Dies wird durch das Einführen einer Wirtschaft, die auf wissenschaftlicher Ressourcenverwaltung basiert und moderne Methoden anwendet.
Das ist der Zweck des Zeitgeist-Movements – das Erschaffen eines globalen Bewusstseins und damit den Übergang in eine neue, nachhaltige Richtung für die Menschheit als Ganzes.

Zurück zur Übersicht

 

2. Wie finanziert sich das Zeitgeist Movement?

Grundsätzlich funktioniert die Bewegung durch zeitliches Engagement und nicht durch Geldspenden. Kein Chapter darf direkte und pauschale Spenden annehmen. Die Bewegung funktioniert im Ganzen durch persönliche Arbeitsbeiträge auf freiwilliger Basis. Eine Ausnahme ist z. B. der Betrieb der Webseiten, welcher über kleinere Merchandisingprojekte, wie dem Verkauf von T-Shirts, finanziert werden darf. [Auf deutscher Ebene wird das aktuell von den Administratoren selbst finanziert]
Jede darüber hinaus gehende Form von Merchandising würde, als missbräuchlich durch einen Konsens auf internationaler oder globaler Ebene, abgeschaltet werden.

Eine zweite Ausnahme ist die Finanzierung von speziellen zeitlich-begrenzen Projekten, die einer Finanzierung bedürfen. Typischerweise wird erwartet, dass auch diese durch Mitglieder des Projektteams getragen wird. Wenn dies nicht erreicht werden kann, darf ein transparentes, zeitlich-beschränktes und Projekt-gebundenes Spendensystem aufgestellt werden um die Finanzierung eines solchen Projektes kosten-deckend sicherzustellen.

Zurück zur Übersicht

 

3. Wie betrachtet TZM aus heutiger Sicht unsere großen sozialen Probleme?



TZM unterscheidet sich sehr von der Mehrheit der heutigen Aktivistengemeinschaften oder politischen / sozialen Bewegungen, aufgrund der Art, wie es die Mehrheit der gesellschaftlichen Probleme, die in der Welt verbreitet sind, betrachtet.
Kurz gesagt, das soziale System selbst, zählt als die Hauptursache mit menschlichem Verhalten und den daraus resultierenden Effekten wie Korruption, Umweltverschmutzung, Kriege, Abfall, Verwertung und damit Verzerrung der Werte und Psychologie – gesehen als Symptome dieser fundamentalen Hauptquelle.
Moderne psychologische und soziologische Studien haben herausgefunden, dass menschliche Handlungen anfällig für Umwelteinflüsse sind. Was von der Kultur belohnt wird, tendiert dazu verewigt zu werden. Zum Beispiel wird es allgemein als ein „moralisches“ Problem angesehen, wenn ein Unternehmen sich in vorsätzliche Verschmutzung engagiert, um Geld zu sparen.
Viele schreien auf, dass die Leute des Unternehmens „korrupt“ sein müssen, weil sie so etwas erlauben würden. Der Fehler ist aber in der Annahme.
Wenn wir in einem System existieren , das uns erlaubt, „Geld zu sparen“, und damit eher „wirtschaftlich“ effizient sind, indem man ausbeutend, beleidigend oder gleichgültig ist, warum sollten wir nicht erwarten, dass es passiert, insbesondere in einem System, das auf Wettbewerb basiert, wo immer der eigene Vorteil gesucht wird?
In anderen Worten, „Korruption“ wird verstärkt. Daher ist die Lösung keine weiteren Gesetze, die versuchen dieses Verhalten zu stoppen. Die Lösung ist daher, ein soziales System zu erstellen, welches weder solch ein Verhalten verstärkt noch belohnt. Gesetze sind nur „Flickwerke“, die nach Lage der Dinge, gegen die interne Logik des Systems arbeiten.

Und während TZM Lebensmittelhilfen und andere Programme hat, die daraufhin arbeiten, um den Stress, der untrennbar ist mit unserem gegenwärtigen sozialen Modell (welches wiederum als die grundlegende Ursache für die 1 Milliarden Hungernden, Arbeitslosigkeit, die Erschöpfung der Ressourcen und unerhört viel Verschmutzung und Abfall angesehen wird), ist es nicht der Ansicht, dass solche Aktionen als Lösungen gelten, da damit diese Symptome nur behandelt werden.
Wir sehen die Veränderung des sozialen Systems als den wahren Bedarf, der benötigt wird, damit sich die Werte und Verhaltensweisen der Menschen verändern.

Es könnte noch viel mehr zu diesem Thema gesagt werden. Informiere dich auf unseren Websites für weitere Beispiele dafür, wie die aktuelle soziale Ordnung – speziell wirtschaftlich – die Ursache der meisten unserer Probleme ist und unseren Mangel an Nachhaltigkeit definiert.

Zurück zur Übersicht

 

4. Wie betrachtet das TZM aus heutiger Sicht, Lösungen für unsere großen sozialen Probleme?

Es scheint, dass die meisten Lösungen, die heute weltweit angeboten werden, innerhalb eines Rahmens der gegenwärtigen sozialen Ordnung und ihrer Praktiken, bestehen.
Zum Beispiel gibt es mehr als 1 Milliarde hungernde Menschen in der Welt und die häufigsten Lösungen, die gesucht werden, neigen dazu, Geld in irgendeiner Art und Weise zu nutzen, damit die notwendigen Ressourcen ermöglicht werden.
TZM betrachtet dies aus einer ganz anderen Sicht. Anstatt jedes Problem als einen Einzelfall zu betrachten, und es mit den Mitteln des derzeitigen Systems zu lösen – ein System, das in der Tat das Problem selbst erschaffen könnte – geht TZM einen Schritt zurück, um die eigene Logik der Fragen selbst zu überprüfen (anhand der wissenschaftlichen Methode).

Im Fall von 1 Milliarde hungernder Menschen, liegt die Lösung nicht in der Notwendigkeit für weitere Spenden, mehr staatliche Unterstützungen oder sogar Vorschriften, die einen möglichen kausalen Missbrauch und Ausbeutung dieser Gebiete beschränken (da diese keine direkten Lösungen, sondern nur Symptombekämpfungen sind, da sie sich nicht auf die Mechanismen des Überlebens beziehen). Vielmehr beziehen sie sich auf und intermediär die aktuellen gesellschaftlichen Sitten.
Das eigentliche Problem und damit die Logik sind technologisch bedingt – weder politisch noch finanziell. Hunger ist ein technologisches Problem, wenn saubere, das Leben unterstützende Ressourcen auf einen bestimmten Bereich nicht zur Verfügung gestellt werden können aus irgendeinem Grund.
Die Frage, die dann gefragt wird: Gibt es eine empirische, die Umwelt betreffende Beschränkung, die diese Ressourcen nicht verfügbar macht?
Die Antwort ist heute ein klares Nein. Die W.H.O. (und weitere) belegt, dass es ausreichend Essen in der Welt gibt, das produziert wird, um alle Menschen zu ernähren. Wir haben außerdem bereits technologische Mittel, um auch verschmutztes Wasser zu entsalzen und zu reinigen, um es sicher trinkbar zu machen. Dies kann im industriellen Maßstab durchgeführt werden.
Der finanzielle Ansatz hat eindeutig einen inhärenten Fehler, der es nicht ermöglicht, diese grundlegenden, lebenserhaltenden Attribute und Ressourcen für 1 Milliarde Menschen zur Verfügung zu stellen. Es ist ökonomisch ineffizient, wenn man den wahren Sinn des Wortes „ökonomisch“ in Betracht zieht.
Der technologische Ansatz, der beweist, dass diese Dinge in der Tat möglich sind, bei dem niemand verhungern müsste, sagt – wenn es möglich ist, es zu tun, dann müssen wir einfach einen neuen Weg herausfinden, um es zu tun und die aktuelle gesellschaftliche Gewohnheit umgehen, wenn es sein muss.
Wie im Großteil der Literatur des Zeitgeist Movement, sehen wir die finanzielle Struktur als Ganzes, als eine grundlegende Ursache für die meisten der weltweit gemeinsamen Probleme – mit der technischen Realität dessen, was als ein Ansatz zur Lösung möglich ist. Es basiert auf wissenschaftlicher Kausalität, nicht auf finanzieller Kausalität.
In einer Welt des extremen Fortschritts in der Informations- und mechanischen Technologie, ist die große Erkenntnis, dass wir viel mehr als je zuvor tun können, um die Bedürfnisse der Bevölkerung zu erfüllen.
Hinzu kommt, dass die meisten ökologischen und sozialen Probleme, mit denen wir heute konfrontiert werden, morgen verschwunden wären, wenn wir unsere aktuellen Erkenntnisse anwenden würden.

Zurück zur Übersicht

 

5. Was bedeutet Zeitgeist-Day?

„Zeitgeist-Day“ (auch: Zeitgeist-Tag) oder kurz Z-Day, ist ein weltweiter Veranstaltungstag, der jedes Jahr Mitte März stattfindet. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein des Zeitgeist Movements zu erhöhen.
Der erste offizielle „Z-Day“ fand im Jahr 2009 statt. Am Z-Day 2010 wurden 330 Solidaritätsveranstaltungen in über 70 Ländern registriert. Diese Veranstaltungen wurden von Nachrichtenagenturen weltweit dokumentiert, einschließlich der Huffington Post und New York Times in Amerika. Mehr Presseinformationen und eine Archivliste können unter zdayglobal.org gefunden werden.

Ein Zeitgeist Tagesereignis kann viele Formen annehmen, angefangen von einer einfachen Vorführung von Film-Dokumentationen, bis hin zu kompletten Vorlesungen und interaktiven Frage-und-Antwort-Sessions. Die Planung und Durchführung eines Z-Days übernimmt jedes einzelne Chapter (=Projektgruppe) einer Region.

Zurück zur Übersicht

 

6. Was ist das Zeitgeist Media-Festival?

Das Zeitgeist Media-Festival ist ein künstlerisches Event, welches jährlich Mitte August auf weltweiter Ebene stattfindet. Jedes Chapter organisiert dieses Event selbst, das bisher größte Event findet in Los Angeles (USA) statt.
Die Idee des Media-Festivals beruht darauf, die Aufmerksamkeit auf die künstlerische Gemeinschaft und ihre Macht, Werte zu verändern, zu ziehen. Es schlägt vor, dass die erforderlichen Änderungen in der strukturellen / wirtschaftlichen Funktionsweise der Gesellschaft sich nur in Zusammenhang mit einer persönlichen / sozialen Transformation von Werten in jedem von uns manifestieren kann.
Während intellektuelles Wissen dazu dient, ihrer Rolle den Weg zu zeigen, folgen viele in der Welt ihren Gefühlen und nicht dem Wissen. Das Zeitgeist Media-Festival arbeitet daran, um diese Ebenen zu überbrücken, aber auch um einen Fokus zu beleuchten, wobei die Welt zu verändern und zu verbessern, nicht mehr länger als ein Randgebiet betrachtet wird, welches als verdächtiges oder gefährliches Streben aller Zeiten gilt, sondern als höchste und ehrenvolle Ebene der persönlichen / sozialen Integrität, die wir haben.
Die Teilnahme am Zeitgeist Media-Festival bedeutet nicht, dass jede Veranstaltung eine strenge Anforderung des Fokus erfüllen oder sogar den Grundsätzen der Bewegung gewidmet sein muss. Allerdings erfordert die Beteiligung, dass jeder Handlung verstanden und zugestimmt wird mit einem allgemeinen Gedankengang in Bezug auf menschliche und soziale Nachhaltigkeit sowie die selbstverständliche Faktoren, die eine globale Sicht der Erde als ein einzelnes System umfassen und wie sich das auf unsere menschliche Familie bezieht. Das Zeitgeist Media-Festival arbeitet weltweit mit örtlichen Organisationen für Lebensmittelsammlungen zusammen, um den vielen Obdachlosen und Leidenden direkt zu helfen.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Media-Festival Website.

Zurück zur Übersicht

 

7. Besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Zeitgeist Movement und Peter Josephs Filmserie?

Nein. Während das Wort „Zeitgeist“ auch mit Peter Josephs Filmserie „Zeitgeist“ assoziiert wird, sind die basierten Inhalte der Filmserien: „Zeitgeist: Der Film“, „Zeitgeist: Addendum“ und „Zeitgeist: Moving Forward“ hier nicht zu verwechseln mit dem Gedankengang des Zeitgeist Movement. Vielmehr waren die Filme nur Inspirationen für die Zeitgeist-Bewegung, aufgrund ihrer Popularität und der allgemeinen Botschaft auf der Suche nach Wahrheit, Frieden und Nachhaltigkeit in der Gesellschaft.
Der Begriff „Zeitgeist“ ist als „das allgemeine intellektuelle, moralische und kulturelle Klima einer Epoche“ definiert. Der Begriff „Movement“ bedeutet ganz einfach Bewegung und Veränderung, daher ist das Zeitgeist Movement eine Organisation, die Veränderung des dominierenden intellektuellem, moralischen und kulturellen Klimas der Zeit fordert.
Die Bewegung hat nichts mit vergleichender Religion, False-Flag-Terrorismus, Economic-Hit-Man, Fractional Reserve Banking oder der Federal Reserve zu tun. Die Filme sind nicht im Einzelnen mit dem Movement verwandt und sind lediglich ein persönlicher, künstlerischer Ausdruck des Filmemachers Peter Joseph.
Oft gibt es einige Verwirrung in dieser Hinsicht und in den extremsten Fällen haben einige Leute die reflexartige Reaktion, dass TZM (=The Zeitgeist Movement) „verbotene Verschwörungstheorie“ unterstützt, oder „anti- religiös“ oder dergleichen ist. Diese Art der Vorurteile, welche sich oft aufgrund unzureichender Informationen begründen, neigt dazu, das Zeitgeist Movement mit Ablehnung zu betrachten.
Wenn du nicht vertraut bist, mit dem, was TZM tatsächlich ist und für was die Bewegung steht, informiere dich bitte auf dieser Website, z.B. im Bereich Wissen.

Zurück zur Übersicht